CAROLINE BOCK
Informationsdesign

Über Caroline Bock

Mein großes Interesse an neuen Medien und mein Spürsinn für gestalterische und technische Trends haben mich nach dem Abitur zum Informationsdesign-Studium gebracht.

Schnell habe ich verstanden wie wichtig Schnittstellenwissen in der Medienbranche ist und dass nicht allein ein gutes Design den Erfolg eines digitalen Produktes ausmacht. So habe ich im Informationsdesign-Studium nicht nur gelernt kreative Konzepte für verschiedene Medien zu entwickeln und diese einwandfrei umzusetzen, sondern habe mich auch intensiv mit Wahrnehmungspsychologie und Usability auseinandergesetzt. Mit diesen Kenntnissen konzipiere und gestalte ich nun Websites, Apps und andere Medienprodukte die nicht nur schön sind, sondern auch von den Zielgruppen optimal genutzt und wahrgenommen werden.

Meine Spezialisierung auf die Bereiche UX, Usability und Interfacedesign habe ich in 2 Semestern des Masters Elektronische Medien vertieft.

Ausbildung

09/2011 - 12/2012Master Elektronische Medien, Hochschule der Medien, Stuttgart
Schwerpunkt Mediengestaltung
08/August 2011Informationsdesign B.A., Hochschule der Medien, Stuttgart
Abschlussnote: 1,5

Praxiserfahrung

seit 01/2015Konzepter & Interfacedesigner
3m5. IT Business Services
12/2012 - 12/2014Web- & Interfacedesigner
3m5. IT Business Services
03/2010 - 12/2010Werkstudent Produktion, Konzeption & Design
Know How! AG
09/2009 - 03/2010Praktikant Produktion & Gestaltung
Know How! AG

Arbeits- und Interessensschwerpunkte


Was ist eigentlich Informationsdesign?

Zunehmend werden Nutzer mit einer Flut an Informationen und Daten überfordert. Sie müssen innerhalb kurzer Zeit viele Informationen verarbeiten und sich auf neue Sachverhalte einstellen. Das Informationsdesign hat sich daher zur Aufgabe gemacht, die Informationen so aufzubereiten und zu strukturieren, dass diese effizient und effektiv aufgenommen werden können. Informationsdesigner arbeiten an der Schnittstelle der Mensch-Computer-Interaktion, wobei das Hauptaugenmerk ihrer Arbeit stets auf dem Menschen liegt. Ihr Ziel ist es, Informationen so aufzubereiten, dass sie auf die Zielgruppen zugeschnitten sind.

In den letzten Jahren hat sich das Informationsdesign zum eigenständigen Berufszweig entwickelt und auch an vielen Hochschulen wird Informationsdesign als eigenes Studienfach angeboten.

Die Aufgabenfelder des Informationsdesigns sind sehr vielfältig. Grundsätzlich ist ein hohes Maß an Kreativität und Flexibilität notwendig, um sich immer wieder in neue Sachverhalte hineinzuversetzen und die Ansprüche der Nutzer zu erkennen und zu verarbeiten. Gleichzeitig unterliegen die Aufgaben von Informationsdesignern einem ständigen Wandel. Vor allem da sich Informationsmedien und -technik stets weiterentwickelt, ist das Arbeitsfeld eines Informationsdesigners vielfältig und abwechslungsreich. Neben den Aspekten des Grafik- und Webdesigns, spielen auch multimediale Aspekte eine wichtige Rolle.

So muss ein Informationsdesigner das gesamte Spannungsfeld zwischen Design, Technik, Psychologie und Usability mit seinem Wissen und seinen Fähigkeiten abdecken, um den Nutzer aus der Informationsflut zu retten.